Stress im Alltag - 6 Tipps, wie du dein Leben entschleunigst

An einer Autoimmunerkrankung zu leiden ist allein schon stressig genug. Doch auch in unserem Alltag sind wir umgeben von kleineren und größeren Stressfaktoren, die uns manchmal gar nicht so bewusst sind. Dabei können wir manchmal, mit kleinen Kniffs etwas Entspannung in unser täglich Leben bringen. Versuchen Sie es doch zum Beispiel mal mit „Handy-freier Zeit“.
NIK e.V. - Gründerin Stefanie Wennmann hat uns 6 Tipps zur Entschleunigung zusammengefasst.

von Stefanie Wennnman

1. Handy Freie Zone
Schalten Sie abends das Handy aus, verbringen Sie Zeit mit Ihrem/r Partner/in oder der Familie oder lesen Sie ein Buch statt mit dem Handy zu spielen. Das hilft abzuschalten und kann auch helfen, wenn sie nicht gut einschlafen können.

2. Sagen Sie "NEIN"
Das ist für die meisten von uns nicht einfach, dennoch würde es uns manchmal helfen weniger gestresst zu sein. Sagen Sie mal eine Verabredung ab, wenn Sie sich nicht danach fühlen. Wenn wir merken, dass uns ein Termin oder eine Aufgabe stresst, sind wir nicht der Höflichkeit verpflichtet und dürfen auch mal freundlich nein sagen.

3. Atmen Sie tief durch
Sie stehen im Supermarkt an der langsamsten Kasse, ihr Bus steht im Stau, Ihre Freundin verspätet sich...die meisten von uns ärgern sich in diesen Situationen. Doch das schlägt auf die Stimmung und der Körper ist angespannt. 
Nutzen Sie diese Momente stattdessen, es sind Gelegenheiten durchzuatmen und angestauten Stress loszulassen. Versuchen Sie es beim nächsten Mal, es wird Ihnen gut tun.

4. Happy Ends zwischen Tür und Angel
Manchmal sind es die kleinen Dinge, die uns am Tag Freude bereiten. Frei nach dem Motto „Das gönn ich mir jetzt“ können kleine, ganz persönliche Sachen ihren Alltag versüßen. Oftmals sind gerade Wochentage voll geladen mit Arbeit, Arztbesuche, Kinder versorgen, Einkaufen, Essen kochen, ein offenes Ohr haben usw.

Doch wo kommen Sie vor? Bescheren Sie sich doch selber ein kleines Happy End am Tag – ganz frei nach Ihrem Wunsch.

Sei es ein Anruf bei einer Freundin, die Sie lange nicht gehört haben, Ihr Lieblingslied, welches Sie im Auto voll aufdrehen und laut mitsingen, Ihr Lieblingsfilm, den Sie sich abends mal wieder ansehen, oder eine kleine Atempause, in dem Sie eine Station eher aussteigen  und ein paar Schritte an der frischen Luft machen. Egal, was es ist, tun Sie es – Sie haben es sich verdient, jeden Tag und vor allem werden Sie merken wie viel Glücksgefühle so ein kleines Happy End auslösen kann.

5. Quality Zeit mit dem/r Liebsten
Wie in allen Belangen kann sich eine Autoimmunerkrankung auch auf  eine Liebesbeziehung auswirken. Ein „kranker“ Körper kann in vielerlei Hinsicht für Unbehagen sorgen, dazu führen, dass sich der/die Erkrankte immer mehr zurückzieht. Alltag, Arbeit und Kinder kommen da oft noch hinzu. Wie wäre es dann mit einer Quality Time – ein Date mit dem / der Liebsten? Mal wieder nett ausgehen, ins Theater oder Kino, oder einfach nur zu Hause aufs Sofa kuscheln. Das ist Balsam für die Seele, nicht nur für Erkrankte sondern auch für den/die Partner/in.

Und nicht zu vergessen: Beim Küssen schütten wir ebenfalls Glückshormone aus, die wiederum entspannen uns und machen uns zufriedener.

6. Sortieren Sie Ihre Gedanken
Wir alle haben jeden Tag unser Päckchen zu tragen. An manchen Tagen ist es kleiner, an anderen dafür umso größer. Termine, Sorgen, Zwischenmenschliches etc. lassen unsere Gedanken kreisen und wir können oft abends nicht abschalten.

Hier hilft ein einfaches Listen-Schreiben am Abend. So können Sie ihr Päckchen nach Priorität oder Dringlichkeit sortieren und ggf. direkt eine Lösung dazu notieren.

Manche Dinge müssen schnell gelöst oder erledigt werden, andere sind vielleicht eher generelle Sachen, die ein bisschen Aufschiebung haben können, manches ist vielleicht nur eine Kleinigkeit, die mit einem Anruf geklärt ist.

Während Sie die Dinge aufschreiben, werden Ihnen zu vielen schon die Lösungen einfallen. Notieren Sie sich das für den nächsten Tag!

Mit dieser kleinen Hilfe können Sie den Tag beenden, am Abend abschalten und sich am nächsten Morgen den übrigen Punkten widmen.

Bildquelle: istockphoto.de/DragonImages