Nurse-Service

Eine Schwester, die Ihnen hilft, Zuhause zurecht zu kommen.

Sie ist für Patienten fachliche und menschliche Stütze in der Not, ermutigt, gegen noch unheilbare, doch behandelbare Erkrankungen anzutreten. Eine Spritzentherapie, durch eine Krankenschwester begleitet, verleiht dem Patienten Sicherheit, nimmt ihm die Angst vor der konkreten Anwendung der Injektion und verringert die Abbruchrate damit enorm. Und für einen langfristigen Therapieerfolg ist die Durchgängigkeit der Therapie auch zwischen den Schüben unbedingt erforderlich.
Erklärungen, dass die Krankheit zwischen den Schüben nur schläft, sich die Symptome je nach Schädigung nicht zurückbilden und deshalb die Vermeidung eines Schubs so wichtig ist, motivieren die Patienten am Ball zu bleiben.

In Deutschland ist die „Nurse“ in dieser Form ein relativ neues Berufsbild.
Dieser Service stellt eine wertvolle Unterstützung des Patienten und der Angehörigen bei der erfolgreichen Therapie Zuhause dar. Wir bieten diesen Service für unsere Mitglieder 2x pro Jahr kostenlos an.
 

Unser Netzwerk befindet sich noch im Aufbau.
Falls Sie Hilfe benötigen, schreiben Sie uns gerne an.

info@nik-ev.de

Ihr NIK e.V. Team

WIR DANKEN FÜR DIE UNTERSTÜTZUNG

Multiple Sklerose

Helge, 49 Jahre alt
"Ich lebe seit 23 Jahren mit der Krankheit Multiple Sklerose. Meine Lebenseinstellung hat sich dadurch geändert: Ich bin dankbarer. Und ich empfinde es als Glück, jeden Tag rausgehen zu können und nicht im Rollstuhl zu sitzen." Mehr Info

Rheuma

Tanja, 44 Jahre alt
„Durch die exakte Diagnose und den richtigen Arzt konnte ich ein Stück der verlorenen Lebensqualität zurückgewinnen, entsprechend behandelt und sogar noch Mutter werden.“ Mehr Info

Psoriasis

Stefanie, 32 Jahre alt
„Gedanken wie „sowas kann man doch nicht lieben oder schön finden“ machten aus meiner rheinischen Frohnatur einen zutiefst verunsicherten Menschen, der sich versteckte und durch seine Krankheit bestimmt war. Heute bin ich zu 98% erscheinungsfrei.“ Mehr Info

CED

Carolin, 33 Jahre alt
„Schmerzen, Operationen, der Check nach der nächsten Toilette - hinter mir liegen Jahre des Leidens, in denen ich auch nicht mehr leben wollte. Durch die Hilfe meiner Fachärztin, einem Therapeuten und meiner Mutter bin ich heute berufstätig, reise, schwimme und habe Spaß am Leben.“ Mehr Info