Blog

Das Uhthoff Phänomen der MS-Patienten

Die meisten MS Patienten kennen das Uhthoff Phänomen. Wenn die Körpertemperatur ansteigt durch Sport, Fieber oder heißem Wetter kann es vorübergehend zu Verschlechterung der MS Symptome kommen.

Beispielsweise können Fatigue, Sehstörungen und Spastik zunehmen. Wichtig zu wissen ist das durch die Hitze ein Pseudoschub ausgelöst werden kann und die damit verbundene Verschlechterung der Symptome nur vorübergehend ist. Wenn die Körpertemperatur sinkt gehen auch die Symptome zurück. Die Pseudoschübe verunsichern oft neu Betroffene.

 

Es gibt viele Möglichkeiten um die Uhthoffsymptomatik zu lindern. Kühlkleidung kann sehr Hilfreich sein um die Körpertemperatur zu senken. Es gibt unter anderem Kühlwesten, Kühl T-Shirts oder Manschetten für die Handgelenke, neuerdings auch ein Kühlmundschutz. Die Kühlkleidung bleibt je nach Marke und Qualität bis zu 20 Std Kühl, natürlich auch abhängig von der Außentemperatur. Kühlkleidung wird leider nicht von der Krankenkasse übernommen bzw. bezuschusst. Manchmal übernimmt die Rentenversicherung die Kosten, wenn zuvor ein Antrag auf Teilhaber am Arbeitsleben gestellt wurde. Es gibt auch Stiftungen wo man einen Zuschuss beantragen kann. Einige MS Stammtische/ Selbsthilfegruppen machen Sammelbestellungen.

 

Weitere Möglichkeiten dem Uhthoff Phänomen selbst entgegenzuwirken sind kalte Getränke und ein kaltes Hand/ Fuß Bad nehmen. Die Mittagshitze meiden und sich in kühle klimatisierte Räumen zurückziehen.

 

Wichtig, wenn ihr unsicher seid ob es vielleicht nicht doch ein Schub sein könnte, sprecht unbedingt mit eurem Neurologen.

Post a comment