„NIK

Rheuma: Bei Morgensteifigkeit ruhig in den Tag starten

Rheuma: Bei Morgensteifigkeit ruhig in den Tag starten

Steife Gelenke? Die rheumatoide Arthritis sorgt meist morgens für Unbehagen: Die Gelenke fühlen sich starr und unbeweglich an. Manchmal ist es auch tagsüber so. Damit Du besser in Schwung kommst, kannst Du selbst Einiges tun. Achte auf Dich und Deine Bedürfnisse. Beginne den Tag mit Leichtigkeit. Lass es ruhiger angehen. Entspanne Dich. Und das kannst Du auch noch für Dich tun:

  • Nimm Dir Zeit:
    Es tut gut, angenehm in den Tag zu starten. Das geht am besten, wenn Du Dir etwas mehr Zeit nimmst. Vielleicht stehst Du etwas früher auf? Du kannst auch versuchen, Deine Termine in den späteren Vormittag zu verlegen.
  • Gönn Dir Kälte:
    Akuten Schmerzen (Entzündung, Schub) kannst Du mit Kälte begegnen. Das lindert oft die Beschwerden. Du kannst ein Handtuch in kaltem Wasser tränken und Dir einen Wickel daraus machen. Manch einer mag die sanfte Kühle von Quark-Wickeln. Es gibt aber auch gekühlte Gelpackungen oder nimm einen Eisbeutel. Pass aber auf, dass er nicht direkt auf der Haut liegt, sonst kann sie Erfrierungen erleiden. Wickle Eis am besten auch in ein Tuch ein. Und lass die Kälte nicht zu lange einwirken – es soll gerade noch angenehm sein.
  • Gönn Dir Wärme:
    Wärme ist wohltuend bei chronischen Schmerzen. Ein warmes Bad vor dem Schlafengehen, eine Wärmflasche oder Heizdecke können im Bett sehr entspannend sein. Achte darauf, dass es nicht zu heiß wird, sonst kann das zu Verbrennungen führen. Wenn Du das magst, versuche einen Sauna-Gang in Deine Routine einzubauen. Auch Infrarot-Strahler für zu Hause sind angenehm.
  • Mach ein paar Übungen:
    Das Praxisteam oder der Physiotherapeut haben meist geeignete, gelenkschonende Übungen parat, die sie Dir sicher gerne zeigen. Frage sie danach und lass Dir raten, wann und wie oft Du sie durchführen sollst. Eine Faustregel ist: lieber täglich und kürzer als wöchentlich und lang.
  • Medikamentenanpassung – Frag Deinen Arzt:
    Manchmal hilft es, die Einnahmezeit der Arzneimittel zu verändern. Frage Deinen Arzt, ob dies bei Dir möglich ist. Die Uhrzeit der Medikamenten-Einnahme kann Einfluss auf die Morgensteifigkeit haben.

Es ist immer gut, mit anderen Betroffenen über die persönlichen Beobachtungen zu sprechen. Oft haben sie die gleichen Erfahrungen gemacht und kennen noch ein paar Tricks.

Individuelle und kompetente Unterstützung rund um Deine Erkrankung kannst Du auch direkt über einen Patientenservice erhalten.

Wenn Du mit einem Medikament von Lilly behandelt wirst, steht Dir nach der Anmeldung bei dem Patientenservice LillyPlus Deine eigene kompetente Ansprechperson bei Lilly – ergänzend zu Arzt und Apotheke – zur Seite. Mit ihr kannst Du am Telefon Deine individuellen Fragen zur Anwendung des Medikaments und zum Leben mit Deiner Erkrankung besprechen. Im Nachgang sendet sie Dir auf Wunsch Informationsmaterialien per Post oder E-Mail zu. Diese individuelle Therapiebegleitung ist kostenfrei und unverbindlich.

Mehr Informationen:

www.lillyplus.de

 Mit freundlicher Unterstützung der Lilly Deutschland GmbH

PP-AU-DE-1163, Bildhinweis: WST:951526966 Getty Images