Events

Aktuelle Neuigkeiten und Informationen über Veranstaltungen finden Sie immer an dieser Stelle.

28. Mai 2019  17:00 - 21:00 Uhr

– Welt MS-Tag 2019 - NIK e.V., antares-apotheke und Vita Apotheke klären über Wichtigkeit von Bewegung bei MS auf

Mehr Info

Multiple Sklerose Betroffene müssen nicht zwangsläufig auf ein agiles Leben verzichten. NIK e.V. Gründerin Tanja Renner sowie die antares-apotheke und Vita Apotheke informieren zum Welt-MS-Tag 2019, wie es geht. Bei Workshops und Experten-Vorträgen zum Motto „Mit MS in Bewegung bleiben - Welche Möglichkeiten bieten moderne Therapieoptionen“ erhalten Betroffene hilfreiche Antworten auf die Fragen „Wie reduziere ich meine Müdigkeit und steigere gleichzeitig meine Kraft?“ oder „Welche Übungen trainieren ich am besten, damit ich beweglicher werde?“ Bei der Veranstaltung steht die Agilität der Multiple Sklerose Patienten im Mittelpunkt. „Mit den richtigen Übungen erhält man sich lange seine Beweglichkeit und somit auch seine Unabhängigkeit“, sagt Tanja Renner, die die Veranstaltung gemeinsam mit der antares-apotheke, der Vita Apotheke und weiteren Unterstützern realisiert. „Diese Veranstaltung ermöglicht Interessierten, neben NIK e.V. vor allem Experten und andere Betroffene kennenzulernen.“

Veranstaltungsort

Auditorium der Katholischen Akademie Hamburg
Herrengraben 4
20459 Hamburg

Veranstalter

NIK e.V., antares apotheke, Vita Apotheke

Weitere Infos

Programm:

17.40 Uhr: Vortrag von Frau Dr. Gabriele Bender,
Chefärztin für Neurologie des RehaCentrums Hamburg zum Thema „Mit MS in Bewegung bleiben - Welche Möglichkeiten bieten moderne Therapieoptionen? Welche Therapien und welche Intensitäten sind sinnvoll?

18.15 Uhr: Der Workshop „Jonglage“ wird von Katharina Frauen, MS-Nurse geleitet.

19.40 Uhr: „Iyenga Yoga“-Workshop mit Iyengar- Yogalehrerin Marina Pagel.

20.25 Uhr: Vortrag von Physiotherapeut Ralf Wolf gemeinsam mit Frau Dr. Gabriele Bender zum Thema „MS & der Bewegungsapparat - Welche Hilfsmittel gibt es?

 

ANMELDUNG

Bitte melden Sie sich verbindlich bis zum 21. Mai per Mail, Fax, Post oder Telefon an. Aufgrund der Workshopsituation ist nur eine begrenzte Teilnehmerzahl möglich.

antares-apotheken oHG
Tel.: 040 43 27 28 42 50
Fax: 040 43 27 28 42 10
veranstaltungen@antarespharma.de

Vita Apotheke
Tel.: 040 40 90 59
Fax: 040 49 68 80
veranstaltungen@vita-apotheke-hh.de

 

 

23. Mai 2019  18:00 - 20:00 Uhr

– Neues zur Therapie der Neurodermitis

Mehr Info

Neurodermitis gehört zu den häufigsten chronischen Hauterkrankungen weltweit. In Deutschland sind jährlich 2,5 Mio. Personen mit dieser Diagnose zu versorgen. In Hamburg sind allein 40.000 Kinder und Jugendliche betroffen und somit jedes siebte Kind. 30% davon leiden auch noch im Erwachsenenalter unter der Neurodermitis. Das Leben mit dieser chronischen Hauterkrankung, die meist auch mit vielen Allergien, Heuschnupfen und allergischem Asthma einhergeht, ist für die meisten Betroffenen wie auch ihre Familien sehr belastend. Das Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) verfügt über Sprechstunden für Neurodermitis und führt zahlreiche, zum Teil bundesweite oder sogar internationale Forschungsprojekte zur Neurodermitis durch.

Veranstaltungsort

Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, Hörsaal Frauenklinik (Gebäude W30)
Martinistraße 52
20246 Hamburg

Veranstalter

Hautnetz Hamburg e.V.

Weitere Infos

ANMELDUNG

Melden Sie sich online an unter: www.hautnetz-hamburg.de/neurodermitis-2019 

 

PROGRAMM:

Neues zur Therapie der Neurodermitis
Donnerstag, 23. Mai 2019 | 18:00 bis 20:00 Uhr

BEGRÜSSUNG UND EINFÜHRUNG

Was ist Neurodermitis und warum ist die Therapie und Prävention so wichtig?Neurodermitis – mehr als trockene Haut und Juckreiz?
Prof. Dr. Matthias Augustin

WIE KANN DER HAUTARZT HELFEN?

Therapiegrundlagen und -optionen der Neurodermitis
Dr. Ute Siemann-Harms
Neue Therapien der Neurodermitis – heute und morgen
Prof. Dr. Kristian Reich

WAS KANN ICH SELBST TUN?

Cremen, cremen, cremen – reicht das?
Dr. Rabea Reinert

Glutenfrei? Histaminarm? Vegan? – Welche Bedeutung hat Ernährung?
PD Dr. Birgit-Christiane Zyriax

Selbsthilfe im digitalen Zeitalter – überflüssig oder wichtiger denn je?
Sonja Dargatz

DISKUSSION
Fragen rund um die Neurodermitis aus dem Teilnehmerkreis

IMBISS UND INFORMATIONEN
Bei einem Imbiss haben Sie Gelegenheit zum Austausch mit den Experten und Teilnehmern, Außerdem können Sie sich an verschiedenen Informationsständen beraten lassen.

 

REFERENTEN:

Prof. Dr. med. Matthias Augustin
Direktor, Institut für Versorgungsforschung in der Dermatologie und bei Pflegeberufen (IVDP),UKE, Hamburg

Dipl. Psych. Sonja Dargatz
Öffentlichkeitsarbeit,Deutscher Neurodermitis Bund e.V., Hamburg

Prof. Dr. med. Kristian Reich
Professur für Translationale Versorgungsforschung, Institut für Versorgungsforschung in der Dermatologie und bei Pflegeberufen (IVDP), UKE, Hamburg

Dr. med. Rabea Reinert
Assistenzärztin, Institut für Versorgungsforschung in der Dermatologie und bei Pflegeberufen (IVDP),UKE, Hamburg

Prof. Dr. med. Stefan W. Schneider
Direktor, Klinik und Poliklinik für Dermatologie und Venerologie, UKE, Hamburg

Dr. med. Ute Siemann-Harms
Oberärztin, Klinik und Poliklinik für Dermatologie und Venerologie, UKE, Hamburg

PD Dr. oec. troph. Birgit-Christiane Zyriax
Leitung Präventivmedizin und Ernährung, Institut für Versorgungsforschung in der Dermatologie und bei Pflegeberufen (IVDP), UKE, Hamburg

 

 

Multiple Sklerose

Helge, 49 Jahre alt
"Ich lebe seit 23 Jahren mit der Krankheit Multiple Sklerose. Meine Lebenseinstellung hat sich dadurch geändert: Ich bin dankbarer. Und ich empfinde es als Glück, jeden Tag rausgehen zu können und nicht im Rollstuhl zu sitzen."

Mehr Info

Rheuma

Tanja, 44 Jahre alt
„Durch die exakte Diagnose und den richtigen Arzt konnte ich ein Stück der verlorenen Lebensqualität zurückgewinnen, entsprechend behandelt und sogar noch Mutter werden.“

Mehr Info

Psoriasis

Stefanie, 32 Jahre alt
„Gedanken wie „sowas kann man doch nicht lieben oder schön finden“ machten aus meiner rheinischen Frohnatur einen zutiefst verunsicherten Menschen, der sich versteckte und durch seine Krankheit bestimmt war. Heute bin ich zu 98% erscheinungsfrei.“

Mehr Info

CED

Carolin, 33 Jahre alt
„Schmerzen, Operationen, der Check nach der nächsten Toilette - hinter mir liegen Jahre des Leidens, in denen ich auch nicht mehr leben wollte. Durch die Hilfe meiner Fachärztin, einem Therapeuten und meiner Mutter bin ich heute berufstätig, reise, schwimme und habe Spaß am Leben.“

Mehr Info