„NIK

Blog

Interview mit Anna Wünstenberg von Nuxeria

Nussmanufaktur Nuxeria

Heute geht es um Nüsse.

Als schneller und gesunder Snack für zwischendurch machen sie uns nicht nur satt, sondern liefern uns ordentlich Eiweiß und enthalten dabei jede Menge gesunde Fette.

Was man noch so alles aus Nüssen zaubern kann, verrät uns die Nuss-Expertin Anna Wüstenberg. Die kreative 35-jährige Mama von zwei Töchtern hat vor zwei Jahren ihre Nussmanufaktur „Nuxeria“ gegründet und sich damit einen Traum erfüllt.

Jetzt lebt sie ihre Bestimmung und natürlich nutzt sie zum Kochen für sich und die Familie mit Vorliebe Nüsse. Warum Anna so vernarrt in Nüsse ist und was daran für sie und andere Menschen besonders gut ist, erzählt sie im Interview.



Wie bist du auf die Nuss gekommen?

Nach meiner Diagnose Hashimoto Thyreoiditis mit Anfang 20, habe ich meine Ernährung grundlegend umgestellt. Denn trotz guter medikamentöser Einstellung, litt ich an Begleiterscheinungen die mir meine Lebensqualität raubten. Gluten und Milchprodukte wurden ersetzt mit Nussprodukten jeglicher Art (Nussmilch, Nussaufstriche, Nusskäse etc).

Was macht Nüsse so besonders?

Nüsse sind eine wunderbare und gesunde Alternative zu herkömmlichen glutenhaltigen Produkten und Milchprodukten. Man kann gemahlene Nüsse als Mehlersatz verwenden, Nussmilch herstellen, sogar sauer vergären lassen und Käse daraus machen. Auch als Snack, bieten Nüsse eine leckere, nährstoffreiche Alternative.

Und was ist das Spezielle an Nüssen, was Autoimmunerkrankten gut tut?

Nüsse sind die reinste Nährstoffbombe. Die enthaltenen Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente und Fette sind für unsere Gesundheit essentiell und sind in keinem Lebensmittel so gebündelt zu finden. Menschen mit Autoimmunerkrankungen sollten besonders auf ihren Spurenelementenhaushalt achten, denn aufgrund des gestörten Immunsystems herrscht oft ein Ungleichgewicht in der Nährstoffverteilung. Dabei sind diese Mikronährstoffe so wichtig für das mildern von Entzündungen und für die Stärkung der Immunabwehr.

Gibt es gute und weniger gute Nüsse, wenn es um die entzündungshemmende Ernährung geht?

Es gibt zwei bedenkliche Faktoren die beim Nusskonsum berücksichtigt werden sollten: Die Menge an Phytinsäure und der relativ hohe Anteil an mehrfach ungesättigten Fettsäuren.

Die Phytinsäure verringert sich wesentlich durch das Einweichen der Nüsse, also sollte man grundsätzlich fermentierte Nüsse essen.
 Auch die Verzehrmenge von mehrfach ungesättigten Fettsäuren hängt letztendlich von der gesamten Nahrungsaufnahme ab. Grundsätzlich gilt: Die Menge macht das Gift!

Was ist für dich das Wichtigste, worauf Autoimmunerkrankte bei ihrer Ernährung achten sollten?

Es ist allgemein bekannt, dass Entzündungen im Körper, das Immunsystem belasten, Schübe verursachen und zu Krankheiten führen können. Autoimmunerkrankte sind aufgrund der Immunstörung besonders von diesen Entzündungen betroffen. Ein gesunder und stressreduzierter Lebensstil helfen dem Körper das Fundament für autoimmunbedingte Entzündungsvorgänge zu entziehen.
 Dazu gehört die Ernährung mit überwiegend entzündungshemmenden Lebensmitteln.

Was ist dein Ziel mit Nuxeria und wen möchtest du damit erreichen?

Mit meinen Produkten möchte ich jedem ans Herz legen, wie wichtig die richtige Verarbeitung von Lebensmitteln ist. Allergien, Unverträglichkeiten, Autoimmunstörungen und chronische Erkrankungen kann man allein durch die Ernährung verbessern und lindern.

Neben den fermentierten Nüssen, schreibe ich kleine Rezeptbücher mit begleitenden Ernährungstagebüchern. Vor allem Menschen mit Autoimmunkrankheiten leiden oft unter chronischen Entzündungen. Mit dieser Art der Ernährung mindert man entzündliche Prozesse im Körper und ermöglicht seinem Organismus die eigenen Heilungsprozesse zu aktivieren. 

Was ist besonders an deinem Kochbuch?

In meinem Kochbuch wird ausschließlich mit entzündungshemmenden Lebensmitteln gekocht. Es ist vegan, glutenfrei und frei von Nachtschattengewächsen, einfach und schnell in der Zubereitung ohne exotische Lebensmittel.

Ich selber ernähre mich ausschließlich vegan und glutenfrei, weil ich gemerkt habe, dass mein Körper mit dieser Art von Ernährung am besten zurecht kommt. Ich bezeichne mich aber nicht als Veganerin, denn ich koche für meine Familie Mischkost, ab und zu esse ich auch mal ein Ei, gutes Stück Käse oder Brot vom Bauern.

Ich finde eine bestimmte Ernährungsweise nicht ausschlaggebend. Wichtiger ist es, auf die Qualität und Nachhaltigkeit der Lebensmittel zu achten. Frisch zu kochen und verarbeitete Lebensmittel vermeiden; nur so kann man langfristig Entzündungen im Körper vermeiden.

Du empfiehlst, dass wir lieber fermentierte Nüsse essen sollten. Warum ist das besser?

Nüsse haben von Natur aus eine Menge Pflanzentoxine. Diese schützen die Nuss vor Frassfeinden, denn die Nuss wächst um irgendwann auf den Boden zu fallen und ein Baum/Busch zu werden. Für diesen Prozess braucht die Nuss die Phytinsäure. Diese hält alle Nährstoffe fest in ihren Klauen. Erst wenn die Nuss mit Wasser in Berührung kommt und der Keimungsprozess startet, spaltet sich die Phytinsäure auf und gibt dem Nusskeimling alle Nährstoffe ab.

Diesen natürlichen Prozess sollten wir uns Menschen zugute machen. Durch die Aktivierung des Nusskeimlings (ich nenne es Fermentation), bereinigen wir die Nuss von den Pflanzentoxinen die auch uns Frassfeind Mensch belasten und erhöhen die Nährstoffverfügbarkeit durch die Aufspaltung der Phytinsäure.

Fermentierte Nüsse kann der menschliche Organismus besser verarbeiten und die Nährstoffe besser aufnehmen.

Welche Nüsse bekommt man bei nuxeria.de zu kaufen?

Ich habe 5 Nusssorten: Haselnüsse, Walnüsse, Mandeln, Paranüsse und Cashewkerne.
 Alle Sorten bekommt man auch als Mix. In meinem Onlineshop findet man verschiedene Pakete und Einzelverpackungen, es ist für jeden etwas dabei.
 Ab und zu und vor allem zur Weihnachtszeit, biete ich fermentierte Nüsse mit Geschmack an. Von süß mit und ohne Trockenfrüchte bis hin zu würzigen Sorten, es ist für jeden etwas dabei. Reinschauen lohnt sich!

Welches Rezept aus deinem Buch “Entzündungshemmende Leckerbissen” ist dein allerliebstes?

Oh das ist eine ganz schwierige Frage. Ich koche tatsächlich viel aus meinem Kochbuch, alle Gerichte werden von meiner Familie gerne gegessen.

Was ich immer gerne zubereite und esse ist das Frühstücksrezept “Falsches Rührei”. Es ist ruck zuck gekocht und geht zu jeder Tageszeit. Ein Allround-Rezept sozusagen.

Ein Backrezept ist bei meinen Kunden der Renner: Brownies aus roter Beete! Sie sind so saftig und schön schokoladig… Für meine Kinder muss ich sie mindestens 2 mal im Monat backen.

Warum gerade diese Rezepte?

Im Alltag möchte man selten aufwendig kochen. Gerade das macht mein Rezeptbuch aus. Die Gerichte sind schnell gekocht und benötigen keine exotischen Zutaten. Leckeres, gesundes und schnelles Essen…was will man mehr?!

Welche Mahlzeit ist, deiner Meinung nach, die wichtigste für Autoimmunerkrankte?

Eins habe ich in den letzten Jahren über Autoimmunerkrankungen, vor allem Hashimoto gelernt: Es gibt kein Pauschalrezept! Ich zu Beispiel, befürworte das Intervallfasten und übe es seit 2 Jahren aus. Es gibt jedoch Aussagen, die gegen das Intervallfasten für Frauen sind, da dies angeblich den Hormonhaushalt durcheinander bringt. Ich persönlich habe das Gefühl, dass die lange Essenspause, sich eher positiv auf meinen Hormonhaushalt auswirkt. Wichtig ist: Lerne auf die Signale deines Körpers zu hören.
Ernähre dich artgerecht, d. h. WAS und WANN isst du? (hauptsächlich entzündungshemmend mit Essenspausen damit der Körper Zeit hat zu verdauen).

Gibt es bestimmte Tages- oder Jahreszeiten, an denen Nüsse besonders bekömmlich, schmackhaft oder zu empfehlen sind?

Unser Organismus dankt uns, wenn wir saisonal und regional essen. Nüsse haben meist ihre Ernte zu den kalten Jahreszeiten. Die wichtigen Nährstoffe, Vitamine und Fette sind zu diesen Jahreszeiten besonders wichtig zur Stärkung unseres Immunsystems.

Die Nuss ist jedoch ein lagerfähiges Naturprodukt und dient uns das Ganze Jahr über als eine vollwertige Nahrungsquelle.
Nüsse sind für mich das perfekte Ersatzprodukt für Milch, Mehl und Käse. In meiner Küche gibt es fast täglich und zu jeder Jahreszeit Nüsse.

Welches Lebensmittel passt besonders gut mit Nüssen zusammen?

Ich kenne kein Lebensmittel, welches nicht mit Nüssen zusammen passt! Nüsse toppen einen Obstsalat, Bowl oder Porridge optimal. Zum Salat oder Gemüse bieten sie den perfekten Crunch oder ersetzen Käsesoße, Parmesan oder Pesto. Zum backen oder verbacken gibt es keine bessere Alternative als Nüsse.

Ich liebe zum Beispiel die Kombination von Cashewcreme mit Hefeflocken. Es gibt für mich mittlerweile kein besseres Auflauftopping. Nussmus ist bei uns ein “Muss”. Dafür mahle ich meine fermentierten Mandeln im Hochleistungsmixer. Mit Nussmus kannst du jedem Gericht die nötige Geschmacksexplosion bieten.

Hat es dir eine Nuss besonders angetan?

Ich liebe sie alle und jede einzelne für sich! Paranüsse sind meine Selenquelle und ich esse jeden Tag vier fermentierte Paranüsse. Cashew verwende ich wegen der cremigen Konsistenz gerne herzhaft als Käse-/Frischkäse-Ersatz. Mit Haselnüssen und Mandeln backe ich gerne oder stelle Nussmus her. Walnüsse esse ich auch am liebsten pur oder mache daraus gerne ein Parmesanersatz. Die Kombi aus Walnüssen, frischen Kräutern und Knoblauch ist einfach bombastisch.

Kommentar schreiben